Hartnäckigkeit von Claudia Hofbauer macht sich bezahlt: Kalter Gang in Pellendorf wird saniert

Schon seit mehreren Jahren warnt Gemeinderätin Claudia Hofbauer vor den Gefahren des Kalten Ganges in Pellendorf und ersuchte zur Sicherheit der Anrainer die zuständigen Stellen inständig um Abhilfe. Vor einem Jahr wurde deshalb ein runder Tisch mit Vertretern aller Entscheidungsträger und Betroffenen einberufen, um Lösungen für diese problematische Situation zu finden. Nun gibt es Grund zum Jubeln: die Förderbewilligung wurde erteilt, der Kalte Gang wird kommendes Jahr saniert!

Hofbauer dazu: „Ich freue mich sehr, dass nun endlich ein Ende der Problematik am Kalten Gang in Sicht ist. Das Bachbett soll ausgegraben und der Uferbereich saniert werden. Die jahrelange Hartnäckigkeit hat sich bezahlt gemacht, die Anrainer können bald wieder in Ruhe schlafen!“

Herzlich bedanken möchte sich Hofbauer bei der Gemeinde Himberg, allem voran Bauamtsleiter Robert Ruzak, der die Abwicklung dieser sogenannten „Kleinmaßnahme“ organisiert. „Bis zum runden Tisch vor einem Jahr hat sich niemand für den Kalten Gang und die damit zusammenhängenden Sorgen der Pellendorfer Bevölkerung zuständig gefühlt. Schließlich hat sich die Gemeinde Himberg dazu bereit erklärt, die Sanierung in Angriff zu nehmen, wofür ich mich ganz herzlich im Namen der Pellendorfer Bevölkerung bedanke!“

Doch wie geht es nun weiter? Die Förderbewilligung wurde für das Jahr 2019 erteilt, theoretisch könnte die Sanierung gleich im Jänner gestartet werden. Dazu soll es noch im Dezember eine Begehung und Bestandsaufnahme vor Ort geben. Dann wird ein Zeitpunkt für den Beginn der Sanierung festgelegt, Vorbereitungsarbeiten können jedoch schon jetz begonnen werden. Es bleibt zu hoffen, dass noch vor dem Frühling, also vor der Blütezeit, angefangen wird, sonst wird bis Herbst abgewartet werden müssen.

Werbeanzeigen